Incredible Adventures – Abenteuerpädagogik

(Modul 3 der Weiterbildung “Systemischer Deeskalationscoach”)

Abenteuerpädagogik nutzt, wie auch die Erlebnispädagogik (Gruppen-)Erfahrugnen vornehmlich in der Natur (Wald, Gebirge, Gewässer), um die Persönlichkeit und soziale Kompetenzen zu entwickeln. Hauptelement ist das Abenteuer, eine “risikoreiche” Unternehmung oder ein Erlebnis, welches sich deutlich vom Alltag unterscheidet. Es geht um das Verlassen des gewohnten Umfeldes, der eigenen Komfortzone und des sozialen Netzwerkes, um etwas “Waghalsiges” zu unternehmen, bei dem der Ausgang ungewiss erscheint!

Abenteuer- und Erlebnispädagogik beschränken sich dabei nicht auf Aktionen wie Klettern oder Kanufahren. In unserm Modul 3 erfahren die pädagogischen Fachkräfte den Wert von abenteurpädagogischen Elementen und Angeboten und wie sie den Transfer dieser Erfahrungen in den Praxisalltag integrieren. 

Neben gruppendynamischen Spielen und Übungen bedienen wir uns außerdem der Möglichkeit des Einsatzes von Tieren, um besondere Erlebnisse für die Klienten zu schaffen. Dabei kommen zum Beispiel Hunde, Pferde und Alpakas zum Einsatz. 

Vom Ich zum Wir:

Gruppendynamische Spiele lassen die Stärke der Gruppe gegenüber die des Einzelnen deutlich erscheinen. Bei der Abenteuerpädagogik geht es um das Gemeinsame Erleben. Hier soll die gemeinsame Erfahrung außerhalb des gewohnten Umfeldes zur Stärkung des Gruppen- und Gemeinschaftsgefühl führen. 

Ein besonderes Highlight dieses Moduls liegt sicherlich in der Tiergestützten Pädagogik; zum Teil auch im therapeutischen Setting:

Die Alpakawanderung:

Lamas und Alplakas sind durch ihre ruhige, freundlich distanzierte, aber dennoch sehr neugierige Art besonders geeignet für tiergestützte Förderung und Pädagogik. Die besonnnen Tiere fördern auf ganzheitlichem Weg Wahrnehmung, Achtsamkeit und Selbstwerterleben. Durch ihr vorsichtiges Verhalten laden sie uns ein, respektvoll mit unserem Gegenüber umzugehen und mehr Empathie zu entwickeln. Der Umgang mit dem Neuweltkameliden fördert die Rücksichtnahme und das Verantwortungsgefühl für andere Lebewesen.

Tiere schaffen Erfahrungsräume, in denen Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene die Möglichkeit haben, selbständig zu lernen, Selbstvertrauen aufzubauen und Beziehungen zu entwickeln.

Reitpädagogik:

Auch Pferde lassen sich hervorragend abenteuerpädagogisch einsetzen. Eine zertifizierte Reitpädagogin gibt Einblicke in ihre Arbeit und lädt ein, das Pferd als „Werkzeug“ in der Pädagogik zum Aufbau von Selbstwertgefühl kennen zu lernen.

Klettern, Kanu und Co.

Orientiert an den Interessen der Teilnehmer werden in diesem Modul die Schwerpunkte gesetzt und von ausgebildeten Erlebnis- und Abenteuerpädagogen umgesetzt. Mögliche Inhalte können sein:

  • Klettern
  • Kanu fahren
  • Geocaching per GPS
  • Outdoor- und Survivalangebote

Das Angebot:

2tägiges Modul:                                                                                                     350,- Euro pro TN

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet.

Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.